Quotendrama um „Deutschland 83“

Es war das fiktionale Prestigeprojekt von RTL in diesem Jahr – doch es wurde zum großen Flop. Trotz Lobeshymnen von Kritikern aus dem In- und Ausland, verschmäht das deutsche Fernsehpublikum die Serie fast gänzlich. In den USA hat sich sogar Tom Hanks begeistert zur Serie geäußert, denn dort wurde sie schon vor der deutschen Erstausstrahlung gezeigt! Noch nie hat eine deutsche Serie ihre Premiere im amerikanischen Fernsehen erlebt. Wenn auch, zugegeben, auf dem relativ kleinen Bezahlsender Sundance TV.

In der dritten Ausstrahlungswoche von „Deutschland 83“ fiel der Marktanteil, in der für RTL wichtigen Zielgruppe, in den einstelligen Bereich. Damit musste sich die Serie gestern der x-ten Wiederholung von „Dirty Dancing“ bei VOX geschlagen geben. Das ist richtig bitter. Die Macher (UFA Fiction) haben inzwischen via Social Media die Fernsehzuschauer dazu aufgefordert, ihnen ein Feedback zu geben, warum die Serie beim deutschen Publikum nicht ankommt. Viele schieben die Schuld auf den Sender RTL, der einfach nicht das passende Image für Qualitätsserien habe und im Vorfeld nicht genügend die Werbetrommel für „Deutschland 83“ rührte. Mal abgesehen davon, dass nach Meinung vieler, die Werbeblöcke der größte Abschaltfaktor wären.

Am Ende zeigt die Quotenentwicklung allerdings, dass die Story und die Dramaturgie große Schwächen zu haben scheinen. Wenn einer Serie unterwegs so viele Zuschauer verloren gehen, ist das ein deutliches Zeichen dafür. Grundsätzlich stelle ich mir die Frage, ob man mit „Deutschland 83“ nicht zu sehr an den ARD-Erfolg „Weissensee“ anknüpfen wollte? Die Figuren, die Dramaturgie, das Setting und vor allem die Ausstattung sind bei „Weissensee“ authentischer und die Story ist näher an der Realität von damals. Im Mittelpunkt steht eine Familie mit starken Charakteren und ihren Geschichten – leider fehlt mir bei „Deutschland 83“ der emotionale Anknüpfungspunkt an die Hauptfigur, sie ist mir leider schlichtweg egal.

„Deutschland 83“ ist eine Serie mit hoher Qualität und trotzdem kann deren Misserfolg in Deutschland, nicht hauptsächlich am Sender RTL und dessen Zuschauern liegen.

(Foto: RTL)

Scroll to Top