Raabgang bei ProSieben!

Es mutete erst an wie ein schlechter Scherz: Gegen 23 Uhr abends trudelte auf den Redaktionen die Pressemeldung über den Rückzug von Stefan Raab aus dem TV-Geschäft ein. Manch einer hat dabei garantiert die Absenderadresse der E-Mail kontrolliert, um nicht ein weiteres Mal auf einen Scherz von Jan Böhmerman hereinzufallen. Inzwischen ist klar: Raab hört definitiv auf. Ein grandioser Abschied vom Fernsehen, den Thomas Gottschalk sich offenbar auch für sich selbst gewünscht hätte. Am Abend der RTL-Jubiläumsshow zu seinem 65-sten Geburtstag hatte er mit dem Gedanken gespielt, sich für immer vom TV zu verabschieden. Einmal mehr hat er es nicht geschafft. Jetzt ist ihm ein anderer zuvergekommen. Dieser Raabgang stellt den Sender ProSieben allerdings vor große Herausforderungen. „TV Total“ und die Show „Schlag den Raab“ fallen weg. Was geschieht mit den anderen Raab-Shows? Die halbe Produzentenlandschaft meldet sich jetzt bei den Senderchefs, um neue Formatideen und Gesichter zu pitchen. Es bleibt zu hoffen, dass ProSieben die freien Sendeplätze nicht mit weiteren Folgen von Big Bang Theory, den Simpsons und Hollywood-Blockbustern auffüllen, sondern selbst die Chance ergreift, neue Formate und Gesichter auszuprobieren – wie es der Sender damals bei Raab getan hat. (Foto: DAPD)

Was wir Raab zu verdanken haben? Die FAZ hat eine Liste mit den Verdiensten erstellt.

 

Scroll to Top